Glückstag für mein Atelier

Das Jahr fängt gut an – nicht allein, was die Buchungen, Jobs und Kontakte angeht, auch auf meiner ganz persönlichen Wunschliste ist gerade etwas in Erfüllung gegangen, worauf ich schon seit Jahren hoffe und was mir sehr am Herzen lag. Wie Ihr wisst, ist mir auch die haptische und die handwerkliche Seite der Fotografie wichtig, ich drucke gerne und ziemlich viel, mag es, wenn ich von Prints umgeben bin und versuche, auch in digitalen Zeiten so ein bißchen „Labor“- und „Atelier“-Gefühl am Leben zu halten. …

Achtung! Dieser Artikel ist mit meinem Blog umgezogen und findet sich jetzt hier:

http://beruf-fotograf.de/2017/01/17/glueckstag-fuer-mein-atelier/

 

Sich als Fotograf Rechenschaft geben: Das Jahrbuch

„Erst der Print zeigt, ob das Bild gut ist“ lautete die Überschrift meines Artikels in dem Magazin fine art printer. Dabei dreht sich der Artikel um meine Strategie, auch Bilder von Auftragsproduktionen regelmäßig auf hochwertigem Papier auszugeben und in Form eines jährlichen „Rechenschaftsberichtes“ als Buch binden zu lassen. Eine gute Methode, um am Ende des Jahres herauszufinden, wo man steht, welche Entwicklungen man gemacht hat und wo man noch hin will.

Dank der freundlichen Genehmigung des Verlages darf ich den Beitrag hier als PDF verlinken.